"Daher danke ich der Absolvia Wunsiedel, dass sie viele junge Schüler zu freiheitsliebenden und das Recht achtenden, vaterlandstreuen Menschen erzogen hat."

Dr. Peter Seißer
Landrat a.D.

■  ■  ■

 

 

"O quae mutatio rerum": ein Blick auf unsere Geschichte - von 1880 bis heute!

 

Unsere Schülerverbindung Absolvia Wunsiedel ist im Laufe ihres nun über 100-jährigen Bestehens natürlich durch sehr wechselvolle - glückliche wie tragische - Epochen der Zeitgeschichte gegangen und hat die Herausforderungen der vielen einhergehenden gesellschaftlichen Veränderungen stets unter Bewahrung und Weiterentwicklung ihrer Ideale gemeistert.

 

Die wichtigsten Ereignisse von den Anfängen der Verbindung im 19. Jahrhundert bis zum heutigen Tag haben wir hier zur Information kurz zusammengefasst.

Chronik

1880: 

Eine Tabakspfeife aus Pozellan mit dem Schriftzug "Absolvia sei´s Panier", unseren Farben, unserem Zirkel und dem weiteren Zusatz "Wunsiedel Juli 1880" stellt das bis heute älteste Dokument unserer Verbindung dar

1886: 

Erstes dokumentiertes Auftreten von Wunsiedler Absolven in Vollcouleur

1902 & 1909: 

Erste offizielle Gründungsversuche einer Schülerverbindung `Absolvia´ an der kgl. Realschule (heute: Luisenburg-Gymnasium) in Wunsiedel

1911: 

Gründungsconvent der Absolvia Wunsiedel am 28. Mai durch die Initiative der sechs Bundesbrüder Porsch, Schaller, Döbereiner, Wunschel, Hechtfischer und Leppert

1914 – 1918: 

Erster Weltkrieg: Einige unserer Bundesbrüder verlieren auf den europäischen Kriegsschauplätzen ihr Leben. Die Verbindung wird durch die Aktivitas in Wunsiedel weiter getragen und versiegt nicht! Starke Belebung des Bundeslebens ab dem Wintersemester 1918/19

1921: 

10. Stiftungsfest

1923: 

Einweihung des Ehrenmals der Absolvia für die im I. WK gefallenen Lehrer und Mitschüler

1924: 

Unser Bundesbruder Dr. Ludwig Hacker erhält die Ehrenbürgerwürde der Stadt Wunsiedel

1931: 

20. Stiftungsfest

1933: 

100 Jahrfeier der Realschule zu Wunsiedel unter Federführung der Schule, der Stadt und des AH-Verbandes der Absolvia. An der Absolvia ging aber die Machtergreifung der Nationalsozialisten nicht spurlos vorüber. Der fatal um sich greifende Zeitgeist, dem leider auch viele andere Verbindungen und gesellschaftliche Gruppen in Deutschland unterlagen, führte zu einer Anbiederung Einzelner an das totalitäre System. Aber der politische Versuch einer erzwungenen Gleichschaltung der ganzen Verbindung scheitert, da die Bundesbrüder versuchen, die alten Werte wie Freiheit, Recht und demokratische Verbindungsstruktur zu erhalten

1936: 

Verbot der studentischen und pennalen Korporationen in Deutschland: Da die Absolvia die grundlegenden Prinzipien ihres Verbindungs-Selbstverständnisses (Freiheit, Recht und demokratischer Verbindungsaufbau) unter dem Zwang der nationalsozialistischen Diktatur nicht aufgeben will, erfolgt die Selbstauflösung der Absolvia Wunsiedel. Viele Dokumente und Archivmaterialien der Verbindung werden nach überlieferten Berichten durch die Nationalsozialisten vernichtet

1952 – 1953: 

Versuch einer Wiedergründung durch einige Alte Herren

1953: 

Der Fränkische Absolven-Convent (FAC) wird als neuer Dachverband durch e.s.v. Absolvia Bayreuth, e.s.v. Realabsolvia Nürnberg, e.s.v. Absolvia Fürth, e.s.v. Absolvia Erlangen und e.s.v. RAV Absolvia Kulmbach ins Leben gerufen

1956: 

Starkes Interesse der Oberstufenschüler der Wunsiedler Oberrealschule (heute: Luisenburg-Gymnasium) am Zustandekommen einer Schülerverbindung

1957: 

Wiedergründungscommers am 20. März in Wunsiedel:
Durch die aufrechterhaltenen Kontakte während Verbot und Krieg formiert sich der Alt-Herren-Verband erneut. Das Verbindungsleben nimmt unter Mitwirkung der Aktivitas, der Alten Herren und des örtlichen Waffenrings einen rasanten Aufschwung

ab 1958: 

Unsere Bundesbrüder Dr. Christian Theussner und Dr. Karl Kögler werden Leiter der Oberrealschule (heute: Luisenburg-Gymnasium) in Wunsiedel

1959: 

Die Absolvia Wunsiedel tritt als neunte Mitgliedsverbindung dem Fränkischen Absolven-Convent (FAC) bei

1961: 

50. Stiftungsfest

1965: 

Der erste Couleurball findet statt und entwickelt sich in den Folgejahren zum gesellschaftlichem Highlight

1975: 

Soziales Engagement: der Erlös des Couleurballes wird dem südtiroler Kinderdorf in Brixen gestiftet

1977 – 1978: 

Reaktivierung der Aktivitas der Absolvia nach sieben Jahren Vertagung

1982: 

Einweihung der ersten eigenen Konstante

1986: 

75. StiftungsfestFestcommers in der Fichtelgebirgshalle

1992: 

Die gesamte Aktivitas der Absolvia nimmt am Schweigemarsch des Gymnasiums für "Menschenrechte und Toleranz" teil

1994: 

Beginn der Vortrags- & Seminarreihe der Absolvia zu interdisziplinären Themen aus Geschichte, Politik und Gesellschaft

in den 90ern: 

Die Absolvia tritt dem Verein der "Freunde und Förderer des Luisenburg-Gymnasiums" bei

1997: 

Die Absolvia unterstützt die Schulfamilie tatkräftig bei den Feierlichkeiten zum großen Jubiläum "50 Jahre Abitur" im Gymnasium

2000: 

Einweihung des neuen Absolvenehrenmals im Atrium des Luisenburg-Gymnasiums Wunsiedel für die gefallenen Bundesbrüder, Mitschüler und Lehrer des I. und II. WK
Inschrift: "Im Krieg ist kein Heil – um Frieden bitten wir alle!" - Vergil

2006: 

95. StiftungsfestFestcommers in der Fichtelgebirgshalle mit Grußworten des Landrats Dr. Seißer, des Wunsiedler Bürgermeisters Beck und des OStD unserer Stammschule

2007: 

50. Jahrestag der Wiedergründung – Festkneipe im WS 07/08
Neun von elf Bundesbrüdern der einstigen Aktivitas wurden an diesem Abend von knapp 80 Farben- und Bundesbrüdern gefeiert

2008: 

Unser Bundesbruder Monsignore Heinrich Benno Schäffler erhält die Ehrenbürgerwürde der Stadt Wunsiedel

2009: 

Im Vorfeld einer Festkneipe findet in der Spitalkirche zu Wunsiedel die feierliche Weihe unseres neuen Banners durch Dekan Dr. Buchta und Bundesbruder Monsignore Schäffler statt

2011: 

Wir feiern unser 100. Stiftungsfest! Der Höhepunkt ist der Festkommers am 28.05.2011 mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten a. D. Herrn Fbr. Dr. Günther Beckstein, der die Festrede vor über 200 Farben- und Bundesbrüdern hält!

Grußwort des Bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer
Grußwort des Bayerischen Ministerpräsidenten a. D. Dr. Beckstein
Grußwort des Landrats Dr. Döhler
Grußwort des Landrats a. D. Dr. Seißer
Grußwort des Ersten Bürgermeisters Beck

Grußwort des Direktors des Luisenburg-Gymnasiums StD Zembsch
Grußwort des örtlichen Waffenrings
Grußwort unserer lb. Absolvia Kulmbach

 

2012: 

Die Fördergruppe zur "Etagen-, Haus- bzw. Konstantenfrage" wird ins Leben gerufen

2013: 

Die Absolvia nimmt an der Demonstration der Stadt Wunsiedel für "Demokratie und Menschenrechte" teil

2015: 

Die Absolvia begrüßt eine junge georgische Familie als Nachbarn auf dem Absolvenhaus

2016: 

105. StiftungsfestFestcommers in der Fichtelgebirgshalle mit Festrede von Landrat a.D. Dr. Seißer

 

 

 

... vivat, crescat, floreat in aeternum!

 

 

 

 

  Quellen: 

 

Weiß, HM. und Schlicht, M. (2015):
Frankenpost vom 16.04.2015

 

Vieweger, M. (2013):
Frankenpost vom 18.11.2013

 

Lindner, W. (2011):
Frankenpost vom 30.05.2011

 

Schlicht, M., Schlicht, W. und Keltsch, M. (2011):
Absolvia Wunsiedel von 1911 - Festschrift zum 100. Stiftungsfest

 

Biczysko, P. (2011):
Frankenpost vom 11.05.2011

 

Grimm, A. (2009):
Der Wunsiedler - Amtsblatt der Stadt Wunsiedel

 

Schlicht, W. und Schlicht, M. (2001):
Der Erzähler vom Gabelmannsplatz: Das Denkmal der Absolvia Wunsiedel

 

Schlicht, W. und Schlicht, M. (1998):
Der Erzähler vom Gabelmannsplatz: Verbindungsgeist, Schule und Tradition

 

Schlicht, W. (1995):
Geschichte der Absolvia Wunsiedel von 1911

 

 
     
Druckversion Druckversion | Sitemap
2017 © Absolvia Wunsiedel von 1911 im FAC